Marzipan-Orangen-Kuchen

Marzipan-Orangen-Kuchen
(10 Portionen, Zubereitungszeit ca. 100 Minuten)

Zutaten:
300 g Mehl
150 g Zucker
125 g Margarine
200 g Marzipan
250 ml Schlagsahne
200 g Bitterschokolade
1 Orange
5 Eier
1 Vanilleschote
5 Esslöffel Orangenlikör
1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:
1. Die Orange schälen und Filets herausschneiden. Die Orangenfilets mit Orangenlikör marinieren.
2. Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Zum Eigelb das Mark der Vanilleschote, den Zucker, die zimmertemperierte Margarine, die Sahne sowie Marzipan, Mehl und Backpulver geben. Alles gut durchmixen. Anschließend das steif geschlagene Eiklar vorsichtig unter die Masse heben. Eine Backform buttern und mit Mehl stäuben.
3. Den Backofen auf 175 ° C vorheizen. Den Kuchen rund eine Stunde backen lassen.
4. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Den Kuchen mit der Schokolade überziehen und mit den Orangenfilets dekorieren.

Silvesterschnitten mit Champagner-Creme und Himbeeren

Silvesterschnitten mit Champagner-Creme und Himbeeren
(10 Portionen, Zubereitungsdauer ca. 60 Minuten, über Nacht kaltstellen)

Zutaten (Schnitten):
250 g Butter (zimmertemperiert)
1 Becher saure Sahne (250 ml)
1 Becher Joghurt (250 ml)
1 Becher Feinkristallzucker
2 Becher Mehl
6 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
4 Esslöffel Kakaopulver

Zutaten (Champagner-Creme):
2 Becher Schlagsahne (500 ml)
1 Becher Joghurt
3 Esslöffel Zucker
125 g frische Himbeeren
200 ml Champagner
einige Gelatineblätter
1 Vanilleschote

Zubereitung (Schnitten):
1. Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß aufschlagen, bis es eine feste Konsistenz hat. In die Schüssel mit dem Eigelb nun einen Becher Joghurt und einen Becher saure Sahne geben.
2. Einen Joghurtbecher ausspülen und abtrocknen, um ihn als Messbecher für das Mehl (2 Becher) und den Feinkristallzucker (1 Becher) benutzen zu können. Beides dazugeben.
3. 1 Packung zimmertemperierte Butter sowie das Backpulver und den Vanillezucker beifügen. Abschließend mit 4 Esslöffel Kakao verfeinern.
4. Mit dem Mixer gut durchrühren und danach vorsichtig den steifen Eischnee unterheben. Ein Backblech mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestreuen, danach den Teig gleichmäßig am Blech verteilen und bei 175 ° C im Backofen rund 1 Stunde backen.

Zubereitung (Champagner-Creme):
1. In einer Schüssel die Schlagsahne und den Zucker ein wenig aufschlagen. Den Joghurt und das Mark der Vanille-Schote sowie 200 ml Champagner glatt rühren.
2. Die Gelatine laut Verpackungsanleitung verarbeiten und ebenfalls unter die Joghurt-Creme mischen. Am Ende vorsichtig mit der aufgeschlagenen Sahne vermischen. Die Masse gleichmäßig auf dem ausgekühlten Blechkuchen verteilen und am besten über Nacht kaltstellen.
3. Vor dem Servieren alles mit frischen Himbeeren garnieren.

Marzipankuchen

Marzipankuchen
(8 Personen, Zubereitungsdauer ca. 70 Minuten)

Zutaten:
250 g glattes Mehl
200 g Zucker
200 g Marzipan
3 Esslöffel Rum
150 g Butter
250 g saure Sahne
5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:
1. Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eigelb zu einem festen Schnee schlagen.
2. In einer weiten Schüssel Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, die saure Sahne sowie das Marzipan und die 5 Eigelb schaumig schlagen. Den Rum zur Aromatisierung hinzugeben. Nach und nach vorsichtig den Eischnee unterheben.
3. Eine Form mit Butter ausstreichen und mit ein wenig Mehl ausstauben, danach die Kuchenmasse einfüllen. Den Kuchen bei 175 Grad eine knappe Stunde backen lassen.
4. Abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker betreuen.

Joghurt-Orangen-Becherkuchen

Joghurt-Orangen-Becherkuchen
(8 Personen, Zubereitungszeit ca. 70 Minuten)

Zutaten:
250 g Joghurt mit 3,6 % Fett (entspricht einem Joghurtbecher)
250 g Sauere Sahne
5 Eier
2 Becher Mehl
1 Becher Feinkristallzucker
1 halber Becher Pflanzenöl
1 Beutel Backpulver
1 Beutel Vanillezucker
2 Orangen
200 g Schokoladenkuvertüre
2 Esslöffel Rum
etwas Butter

Zubereitung:
1. In einer Schüssel den Joghurt und die saure Sahne glatt rühren. Einen Joghurtbecher auswaschen und trocknen, um damit Mehl und Zucker abzumessen. Beides ebenfalls in die Schüssel geben. Dann noch gut einen halben Becher Pflanzenöl sowie Backpulver und Vanillezucker zur Masse geben. Die Orangen halbieren und entsaften, danach den frischen Saft dem Teig hinzufügen.
2. Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eigelb sofort in die Schüssel zu den anderen Zutaten hinzufügen. Das Eiweiß zu Eischnee schlagen.
3. Mit einem Handmixer auch die Mehl-Joghurt-Masse gut durchmischen. Abschließend vorsichtig den Eischnee unterrühren. In einer eingefetteten und bemehlten Kuchenform für rund eine Stunde bei einer Temperatur von 175 ° C in den Backofen schieben.
4. Sobald der Kuchen fertig ist, im Wasserbad die Schokolade erwärmen. In die flüssige Schokolade 2 Esslöffel Rum geben und damit den Kuchen überziehen und abkühlen lassen.

Schachbrettkekse mit Kick

Schachbrettkekse mit Kick

Zutaten:
250 g glattes Weizenmehl
200 g zimmerwarme Butter
70 g Puderzucker
40 g dunkle Kochschokolade
3 Eier
1 Vanilleschote
3 Esslöffel Rum oder 1 Portion Rumaroma
2 Esslöffel Orangensaft (frisch gepresst)

Zubereitung:

1. 250 g Mehl, 200 g zimmerwarme Butter, 70 g Puderzucker, 3 Esslöffel Rum (oder 1 Portion Rumaroma) und 2 Esslöffel Orangensaft in eine Schüssel geben. 2 Eier hinzufügen, das 3. Ei in Eigelb und Eiweiß trennen und das Eigelb ebenfalls in den Teig geben.

2. Die Hälfte des Teiges in eine separate Schüssel füllen. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen. In die eine Hälfte des Teiges das Mark der Vanilleschote kratzen, unter den übrigen Teig die flüssige Schokolade mischen. Den Teig abkühlen lassen.

3. Beide Teighälften in einer Stärke von rund 3 cm ausrollen, achten Sie darauf, dass beide Hälften aufeinander passen. Die eine Hälfte mit Eiklar bestreichen, darauf die andere Teighälfte geben. Nun das „Teigsandwich“ der Länge nach Halbieren und umdrehen. Zuvor wieder längs mit Eiweiß bestreichen. Von oben gesehen muss das Teigsandwich nun zweifärbig sein.

4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teigblock (Breitseite) in ca. eine halben Zentimeter dicke Scheibe schneiden und auf das Backblech legen.

5. Das Backrohr auf 180° C vorheizen, danach die Kekse für rund 10 Minuten backen. Im Backrohr langsam abkühlen lassen. Nach ca. 15 Minuten aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen. Als Begleitung zu diesem raffinierten Gebäck eignet sich heißer Früchtepunsch ganz ausgezeichnet.

Fruchtig gefüllte Gans mit Rotkraut

Fruchtig gefüllte Gans mit Rotkraut
(4 Personen)

Zutaten:
1 kleine Gans oder 1 kleine Ente (ca. 1 kg)
ca. 100 g Birnen
ca. 200 g Äpfel
50 g Rosinen
1 Zitrone
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Zimt
etwas Majoran
etwas Thymian
ein wenig Honig
eine Prise Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer zum Würzen

Beilage:
1 Packung tiefgekühltes Rotkraut
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
1. Die kleine Gans putzen und innen mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Birnen und die Äpfel schälen, entkernen, halbieren und in gleich große Stücke zerteilen. Das Obst in eine Schüssel geben und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Die Zwiebel ebenfalls schälen und halbieren, danach in dünne Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.

2. Nun die Zwiebelstreifen zur Obstmischung geben, gut durchmischen und mit Majoran, Thymian, Zimt sowie Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss die Rosinen unterrühren. Mit dieser Mischung die Gans füllen, danach mit einem Bindfaden alle Öffnungen vernähen. Die Gans an den Seiten und am Rücken einstechen, damit sie während des Bratvorgangs Fett verlieren kann. Die Gans in einen Bräter legen und rund einen Finger hoch Wasser beifügen.

3. In einem vorgeheizten Backrohr bei 200° C braten lassen. Nach ca. 1/2 Stunde umdrehen, danach rund 40 Minuten weiter braten lassen. Hin und wieder die Gans mit einem Löffel mit Wasser und dem eigenen Fett übergießen. Wenn das Fleisch gar ist, mit einer Wasser-Honig-Mischung überstreichen und bei Oberhitze ca. 5 Minuten weiter braten lassen. Anschließend noch etwa 10 bis 15 Minuten im bereits ausgeschalteten Backrohr ruhen lassen.

4. Das Rotkraut nach Packungsanweisung in der Mikrowelle oder auf der Herdplatte erwärmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Gans servieren.

Raffiniertes Hühnergeschnetzeltes mit Risi-Pisi

Raffiniertes Hühnergeschnetzeltes mit Risi-Pisi
(4 Personen)

Zutaten:
4 Hühnerbrüstchen
200 ml Sahne
1 Bund frischer Schnittlauch
ein paar bunte Pfefferkörner
Salz zum Abschmecken
etwas Pflanzenöl

Reis:
2 kleine Tassen Basmati-Reis
300 g (Tiefkühl-)Erbsen
1 Knoblauchzehe
200 ml Creme fine oder Leichtschlagsahne
etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
1. Für das Hühnchen das Fleisch unter fließendem Wasser abduschen und mit einer Küchenrolle abtupfen. Mit Salz und Pfeffer beidseitig würzen. Den Schnittlauch waschen und fein hacken.

2. In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen und die Hühnerbrüste beidseitig scharf anbraten. Danach aus der Pfanne nehmen. Den Bratenrückstand mit Sahne ablöschen. Nun einige bunte (rote, schwarze, weiße, grüne) Pfefferkörner in die Sauce geben und mit Salz abschmecken.

3. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben und zugedeckt pro Seite rund 10 Minuten leicht köcheln lassen. Hin und wieder umrühren. Zum Schluss rund 3/4 des Schnittlauchs unterrühren.

4. Für das Risi-Pisi die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Für 2 kleine Tassen Reis 4 kleine Tassen Wasser zusammen mit einer Prise Salz zum Kochen bringen. In das sprudelnde Wasser den Reis einrühren. Zugedeckt kochen lassen, hin und wieder umrühren. Nach rund 10 Minuten die tiefgefrorene Erbsen unter den kochenden Reis mischen und weiterköcheln lassen.

5. Nach rund 20 Minuten sollte der Reis das Wasser vollständig aufgesogen haben. Nun den Knoblauch unterrühren und mit 200 ml Leichtsahne verfeinern. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

6. Den Reis mit einem Mokka-Becher oder einem ähnlichen Gefäß auf dem Teller in Form bringen. Danach jeweils ein Hühnerbrüstchen und die Sauce beigeben. Nach Belieben mit einer Kapuzinerkresseblüte garnieren.

Schweineragout mit Biersauce auf Eierspätzle

Schweineragout mit Biersauce auf Eierspätzle
(4 Personen)

Zutaten:
600 g Schweinfleisch
1 Flasche dunkles Bier
400 g Spätzle aus dem Kühlregal
150 g Schwarzwälderschinken
100 ml saure Sahne
200 g Karotten
200 g Kartoffeln
4 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
50 g Butter
2 Lorbeerblätter
etwas Thymian
1 Bund frische Petersilie
1 Bund frischer Schnittlauch
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Karotten putzen und in gleichmäßige, mundgerechte Stückchen zerteilen. Die Kartoffeln schälen, halbieren und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Schwarzwälderschinken in Streifen schneiden. Nun auch noch das Schweinefleisch in mundgerechte Stücke aufteilen.

2. Die Butter in einer großen Pfanne oder einem weiten Topf zum Schmelzen bringen. Bei mittlerer Hitze die Zwiebeln glasig anrösten, dann auch den Schwarzwälderschinken hinzugeben und knusprig anbraten. Danach die Schweinefleischstückchen zu den Zwiebeln geben, gut umrühren und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Abschließend auch die Karotten und die Kartoffeln darunter mischen.

3. Den Eintopf mit einer Flasche dunklem Bier aufgießen. Zwei Lorbeerblätter und etwas Thymian hinzugeben und ohne Deckel bei mittlerer Hitze rund 20 Minuten einkochen lassen. Hin und wieder umrühren.

4. Den Schnittlauch und die Petersilie waschen und fein hacken. Wenn das Fleisch und das Gemüse gar sind bzw. der gewünschte Saftanteil erreicht ist, alles von der Platte nehmen. Nun nach und nach die saure Sahne esslöffelweise unterrühren. Achtung: Der Eintopf darf nicht mehr kochen, sonst flockt die saure Sahne aus! Abschließend den Knoblauch und die frischen Kräuter unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Die Spätzle nach Packungsanleitung in Salzwasser kochen. Wenn sie gar sind, das Wasser abseihen. Zum Anrichten auf dem Teller „Spätzle-Nester“ bauen und den Eintopf in der Mitte des Nestes platzieren. Den Rand mit frischer Petersilie oder gehacktem Schnittlauch bestreuen.

Feine marmorierte Schokoladen-Charlotte

Feine marmorierte Schokoladen-Charlotte
(Für rund 8 Personen)

Zutaten:
150 g weiße Schokolade
150 g dunkle Schokolade
150 g Zucker
200 g Creme double
100 ml Milch
4 Eier
22 Löffelbiskuits
1 Vanilleschote
5 Esslöffel Orangenlikör
2 Esslöffel dunkler Rum

Zubereitung:
1. Den Boden einer Charlotten- oder Springform mit Backpapier sorgfältig auslegen.

2. 100 ml Milch mit 5 Esslöffel Orangenlikör verfeinern. Nun die Löffelbiskuits kurz in die Orangenlikörmischung tunken, anschließend den Rand der Springform mit senkrecht stehenden Biskuits eng auslegen.

3. Die dunkle und helle Schokolade in gleichmäßige Stücke brechen und getrennt voneinander im Wasserbad schmelzen lassen. Wenn die Schokolade flüssig ist, vom Herd nehmen und in zwei Schüsseln verteilen. Je die Hälfte der Creme Double zur weißen und zur dunklen Schokolade geben und gründlich verrühren. Zur weißen Schokomischung das Mark der Vanilleschote beifügen, die dunkle Mischung mit 2 Esslöffeln dunklem Rum (für Kinder alkoholfreies Rumaroma) geben.

4. Die 4 Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Jeweils zwei Eidotter unter die dunkle und die weiße Schokoladenmasse mischen. Das Eiweiß in einer sehr sauberen, fettfreien Schüssel steif schlagen und dem so entstehenden Eischnee nach und nach den Zucker hinzufügen.

5. Jeweils die Hälfte des Zucker-Eischnees vorsichtig unter die weiße und die dunkle Schokoladenmischung rühren. Zum Schluss zuerst die dunkle Schokolade in die Springform geben, darauf die weiße Schokomischung. Mit einen Essstäbchen oder Ähnlichem von der Mitte aus in die Schokolade stechen und von dort aus einen großzügigen Kreis ziehen.

6. Die Torte vor dem Servieren am besten mindestens 12 Stunden lang kalt stellen.

Edle Jakobsmuscheln auf grünem Bett

Edle Jakobsmuscheln auf grünem Bett
(4 Personen)

Zutaten:
8 Jakobsmuscheln inklusive Schale
300 g Mangold
200 ml Sahne
40 g Butter
30 g Parmesan
400 g Knollensellerie
3 Eier
1 gelbe Karotte
1 Knoblauchzehe
1 Messerspitze Safran
2 cl Weinbrand
Salz, weißer Pfeffer
grobes Meersalz

Zubereitung:
1. Die Muscheln reinigen und öffnen – Vorsicht: Verletzungsgefahr! Das Muschelfleisch aufschneiden und vom roten Corail (korallenroten Geschlechtsteil) trennen. Danach das Muschelfleisch in Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit grobem Meersalz auslegen, nun die unteren Schalenhälften der Jakobsmuschel darauf verteilen.

2. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken, den Mangold waschen. Die Karotte und den Knollensellerie ebenfalls putzen und in sehr feine Stückchen zerteilen. Nun den Mangold in kochendem Salzwasser kurz blanchieren und anschließend in Eiswasser abschrecken.

3. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und zusammen mit den Karotten und der Sellerie andünsten. 3/4 der Sahne hinzugeben und etwas einkochen lassen, zum Abschluss mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Safran würzen.

4. Mit der übrigen Butter in einer separaten Pfanne das Muschelfleisch gemeinsam mit dem Weinbrand scharf anbraten. Die restliche Sahne aufschlagen und unter die etwas abgekühlte Sellerie-Karotten-Mischung heben. Zum Schluss mit 3 Eidottern und dem Parmesan verfeinern.

5. Zuerst Mangold auf die Muschel legen, danach mit dem gebratenen Muschelfleisch und schließlich mit der Safran-Sahne-Sauce finalisieren. Im vorgeheizten Backrohr bei 220° C wenige Minuten goldbraun backen.

6. Zu diesem edlen Gericht passen ausgezeichnet ein knuspriges Baguette und ein Glas Champagner.